Highlight-Korrekturverfahren bei 3D Scans

Highlight-Korrekturverfahren bei 3D Scans

Aufgabenstellung

Dieses Fortgeschrittenen-Softwarepraktikum wurde durchgeführt von:
Marcus Schaber (email: m.schaber[at]stud.uni-heidelberg.de)
Gruppe Visualisierung und Numerische Geometrie, IWR, Universität Heidelberg
Die Betreuung erfolgte durch durch Dr. Susanne Krömker.

Navigation:
Lösungsansatz und Theorie findet man unter Algorithmus.
Hinweise zur Umsetzung gibt es unter Implementierung.
Unter Demo kann man online den Arbeitsablauf mit dem Programm ausprobieren.

Bild: Breuckmann 3D Oberflächenscanner
Quelle: http://www.iwr.uni-heidelberg.de/groups/ngg/equipment.php?L=2
(Datum 14.02.2013)

Zusammenfassung

Mittels 3D Scanner lassen sich virtuelle 3-dimensionale Modelle von realen Objekten anfertigen. Während des Scanvorgangs wird das Objekt von streifenförmig strukturiertem Licht angestrahlt um die Krümmung der Oberfläche zu bestimmen. Der Scanner nimmt neben der Geometrie auch Farbwerte auf, also die Farben des gescannten Objekts, wofür es beleuchtet werden muss. Wird durch die Beleuchtung ein Lichtreflex erzeugt findet sich dieser Reflex auch in der Aufnahme wieder. Ziel des Praktikums ist es ein Verfahren zu entwickeln und zu implementieren mit welchem die Reflexe im 3D Modell entfernt werden können.

Abstract in english