PhotoModeler

Auch die Auswert- und Modellierungssoftware PhotoModeler von der Firma EOS Systems Inc. basiert auf der Arbeitsweise von ImageModeler. Das Produkt legt dabei sehr viel Wert auf eine korrekte und genaue Kamerakalibrierung. Die einfachere Methode ist dabei, ein Blatt Papier zu fotografieren, von dem die Daten bekannt sind. Ansonsten folgt auch dieses Programm der bereits besprochenen Vorgehensweise. Beim Setzen der Markerpunkte vermisst man die automatische Bereichsvergrößerung von ImageModeler. Als negativ zu bemerken ist auch die unzureichende Undo-Funktion. Andererseits kann bereits von Beginn an ein Markerverbund erstellt werden. So werden damit nicht nur markante (Eck-)Punkte, sondern auch dazwischen liegende Kanten sichtbar, was das korrekte Setzen der Punkte deutlich erleichtert. Auch das weitere Vorgehen unterscheidet sich selbstverständlich etwas von ImageModeler. Trotzdem erkennt man die wichtigsten Arbeitsschritte wieder. Extrahieren des Objekts mit Hilfe geometrischer Primitive oder definierter Flächen, texturieren der Flächen und exportieren in alle gängigen Formate. Überraschenderweise auch in das eher unbekannte Rhino-Format.

PhotoModeler ist ein sehr mächtiges Programm und kann weit mehr als nur das simple Erstellen eines 3D-Modells. Diverse Tutorial-Skripte und -Videos erläutern die vielen Möglichkeiten. So ist das Einsatzgebiet eher die photogrammetrische Auswertung als die 3D-Modellierung. [Belgrave 2004][PhotoModeler WS]